Themenkatalog

Glaube, Theologie, Ethik & Religion

Gibt es lebensunwertes Leben?

1941 wurde offiziell auf kirchlichen Protest hin die Euthanasie, d.h. das Töten behinderter Menschen durch die Nationalsozialisten, eingestellt. Was ist ein Menschenleben wert? Dürfen Menschen andere Menschen töten, um vermeintliche oder wirkliche Leiden abzukürzen?

Referent: Dr. Karl-Heinz-Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Wo kommt das Böse her und wie mächtig ist es?

Leibniz veröffentlichte 1711 sein Werk „Theodicée“. Das Böse ist leider eine mächtige Realität, das war im 20.Jahrhundert vielfach zu erleben. Wir müssen uns gedanklich damit auseinandersetzen, ohne es wirklich erklären zu können. Zugleich brauche wir Hilfen, um es im persönlichern Erleben bewältigen zu können.

Referent: Dr. Karl-Heinz-Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Die Mennoniten - eine Friedenskirche

Die Mennoniten entstanden im Zeitalter der Reformation. Sie betonten die Erwachsenentaufe und lehnten den Kriegsdienst mit der Waffe ab. Deshalb wurden sie vielfach verfolgt und mussten ihre Aufenthaltsorte wechseln.1561 starb Menno Simons, der Begründer der Mennoniten.

Referent: Dr. Karl-Heinz-Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Wie frei ist der Mensch?
1511 veröffentlichte Erasmus von Rotterdam seine ironische Lehrrede „Lob der Torheit.“ Erasmus und Martin Luther stritten darüber, wie frei der Mensch ist. Heute wird die Freiheit des Menschen nicht nur aus religiösen Gründen, sondern auch von den Humanwissenschaften bestritten.

Referent: Dr. Karl-Heinz-Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Erbsünde
Lehnt der Mensch sich von Geburt an gegen Gott auf? Die Erbsünde des Menschen ist vielen Zeitgenossen unverständlich. Sie war auch in der Geschichte nicht unbestritten. Pelagius leugnete 411 die Erbsünde und lehnte deshalb die Kindertaufe ab.

Referent: Dr. Karl-Heinz-Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Arme habt ihr alle Zeit  bei euch – das theologische Verständnis des Armen und der Armut in der Bibel und der Kirchengeschichte
Arme genießen in der Bibel einen besonderen Schutz und eine besondere auch theologische Würdigung. Dies wurde in der Geschichte der Kirche immer wieder auch positiv aufgegriffen.
Referent: Dr. Karl-Heinz-Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

...zu verkündigen das Evangelium allem Volk. – Wen erreichen wir als Gemeinde?

Das Schrumpfen der Volkskirche führt oft zur resignativen Verwaltung des kirchlichen und manchmal auch gesellschaftlichen Mangels. Die Methode der Sozialraumorientierung lenkt den Blick auf die Situation aller Menschen, die in unserem Ort oder unserer Gemeinde leben. Sie nimmt ihre Wünsche, Sorgen, Bedürfnisse und Hoffnungen wahr. Sie hilft Ziele zu klären sowie Kommunikationspartner und Kooperationspartner zu gewinnen.

Referent: Dr. Karl-Heinz-Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

 

 

"der gemeine Kasten" Luther und die Diakonie

Referent: Dr. Karl-Heinz-Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Humor in der Bibel

Referenten: Ursula Götz und Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Gleichnisse Jesu

Es sind auch mehrere Einheiten möglich.

Referenten: Ursula Götz und Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Die Sieben Worte. Der Tod Jesu in den vier Evangelien.

Referent: Dietrich Crüsemann

 

Zwei Schöpfungsberichte in der Bibel.

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Die Geschichte von der Sintflut

Echo einer geologischen Katastrophe am Schwarzen Meer?

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Der Glaube an den einen Gott und die Lehre von der Dreieinigkeit.

Die Trinitätslehre im Dialog mit Judentum und Islam.

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

1.Tim 2,15 „Durch Kindergebären wird sie selig werden“

Ein Beispiel für eine notwendige innerbiblische Kritik.

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Engel – Boten Gottes

Referentin: Birgit Enders, Pfarrerin

 

Maria und Martha

Referentin: Birgit Enders, Pfarrerin

 

Maria und Martha

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Ostergarten in der Wallmerkirche Untertürkheim

Der Ostergarten ist jedes Jahr drei Wochen vor Ostern bis Ostermontag geöffnet und beschreibt den Weg Jesu von Palmsonntag bis Ostern. Anmeldungen nimmt das evang. Pfarramt der Stadt- und Wallmerkirchengemeinde Stuttgart-Untertürkheim entgegen unter der Tel.-Nr. 0711 / 30 40 156. Gut mit der S-Bahn zu erreichen.

 

Bibel und Naturwissenschaft(en)

Der Vortrag greift viele Fragen von biblischer Überlieferung und moderner Wissenschaft auf.

Referent: Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Warum feiern wir Weihnachten am 25. Dezember?

Lernen Sie die geschichtlichen Hintergründe des heutigen Weihnachtsfestes kennen.

Referent: Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Entstehung des Neuen Testaments

Referent: Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Das Vater Unser

Neue Aspekte eines alten Gebets

Referent: Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Psalmen

Einführung und Auslegung (mehrere Einheiten möglich)

Referent: Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Sekten und christliche Sondergruppen

Referent: Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Aberglaube und Esoterik

Referent: Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

 

Nach oben

Lebensbilder

 

Katharina Schütz-Zell, eine Frau der Reformation

Referentin: Dorothea von Lünenschloß

 

Christ und Politiker - Dag Hjalmar Agne Carl Hammarskjöld

Hammarskjöld war in den 50er Jahren UN Generalsekretär und konnte wichtige politische Konflikte friedlich regeln. Er war Christ und lebte seinen Glauben auch im politischen Handeln. Hammarskjöld starb 1961 bei einem Flugzeugabsturz.

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher Pfeiffer, Pfarrer

 

Gott im Maschinensaal – Gustav Werner, ein schwäbischer Pionier der Diakonie
Gustav Werner hoffte auf das Kommen des Reiches Gottes. Deshalb organisierte er im 19. Jahrhundert in Reutlingen Hilfe für Menschen in Not. Er zielte auf vorbeugende Hilfe und auf Hilfe zur Selbsthilfe. Er bezog die Bereiche Arbeiten und Wohnen mit ein. Auch er sah die eigentlich Hilfe im Glauben an Jesus Christus. Gustav Werner wurde 1809 geboren.

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher Pfeiffer, Pfarrer

 

Vom Rettungshaus zum Centralverein der Inneren Mission – Johann Hinrich Wichern der Begründer unserer heutigen Diakonie

Johann Hinrich Wichern gründete mit dem rauen Haus in Hamburg ein Rettungshaus für Kinder, erneuerte den Beruf des Diakons, vernetzte die diakonische und die allgemeinere soziale Arbeit. Er setzte sich für die Reform des Gefängniswesens in Preußen ein. Mit dem Centralverein der Inneren Mission gab er der diakonischen Arbeit im deutschen Reich eine zentrale dauerhafte Struktur.

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher Pfeiffer, Pfarrer

 

Franz von Assisi - auch ein evangelischer Heiliger?!
Franz von Assisi stellte die Armut als wichtigste Tugend in der Nachfolge Christi in den Vordergrund. Für ihn schloss die Liebe Gottes auch die Liebe zu den Tieren mit ein. 1210 wurde der Franziskanerorden gegründet.
Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher Pfeiffer, Pfarrer

 

Meister Eckhart – bete und arbeite
Meister Eckart war ein Dominikanermönch und ein wichtiger Vertreter der Mystik. Besonders durch Meditation und Versenkung erlangte er vertiefte religiöse Erfahrungen, die er mit klarer ethischer Orientierung für sein Leben verband. Meister Eckart wurde 1260 geboren.

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher Pfeiffer, Pfarrer

 

Philipp Melanchthon - Reformator an der Seite Luthers
Philipp Melanchthon war Humanist, Philosoph, Philologe und Theologe. Er wurde einer der Wegbereiter der Reformation an der Seite Luthers. Er  begleitete Luther bei vielen zentralen Auseinandersetzungen um die Reformation. Er war der Autor der Confessio Augustana, einer der zentralen evangelischen Bekenntnisschriften. Melanchthon starb 1560.
Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher Pfeiffer, Pfarrer

 

Florence Nigthingale
Sie setzte sich für die Verbesserung des Gesundheitswesens, die Frauenemanzipation  und die Reform des Gefängniswesens ein. Sie pflegte Kriegsgefangene auf der Krim, unterstützte Fliedner in der Gründung der Diakonissengemeinschaften und unterstützte die Einführung der Einzelhaft in den Gefängnissen. Nightingale starb 1910.
Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher Pfeiffer, Pfarrer

 

Paula Modersohn-Becker – eine Worpsweder Malerin
Vortrag mit Biographie, Lesung aus den Tagebüchern und Bildbetrachtungen einer immer noch unterschätzten Künstlerin, die für kurze Zeit an der Spitze der europäischen Avantgarde stand.

Referent: Dietrich Crüsemann, Pfarrer


Dietrich Bonhoeffer – Theologe, Christ, Zeitgenosse, Mystiker

Referent: Dietrich Crüsemann, Pfarrer


Mensch Mozart. Das himmlische Meister-Genie

Referent: Dietrich Crüsemann, Pfarrer


Clara Schumann. Muse, Pianistin, Komponistin
Referent: Dietrich Crüsemann, Pfarrer

 

Dorothee Sölle – Portrait einer umstrittenen Theologin

Referentin: Yasna Crüsemann, Pfarrerin

 

„Warten und pressieren“: Die Blumhardts und das Reich Gottes

Referentin: Yasna Crüsemann, Pfarrerin

 

Heiteres und Ungewöhnliches aus (m)einem Pfarrersleben

Referent: Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

 

Nach oben

Musik/Kunst/Kunstgeschichte

Rembrandt als Maler (des Glaubens)

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Caspar David Friedrich

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Michelangelo – Bildhauer und Maler

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Loben - Klagen - Danken.

6 verschiedene Bildbetrachtungen zu den Kunstwerken der Psalmen-Banner-Aktion 2011.

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Musikalische Zeit für Gruppen

Auf die Jahreszeit abgestimmter musikalisch geselliger Nachmittag oder Abend mit Texten, Gedichten, Liedern, Sketchen (Akkordeon, Gitrarre, Flöte, Rhythmusinstrumente)

Referentin: Ursula Götz, Geislingen

 

Wunschliedersingen

Ursula Götz spielt und leitet an zu Volks- und Wanderliedern

Referentin: Ursula Götz, Geislingen

 

Nach oben

Geographie/Geschichte/Natur

Die heimische Natur im Wandel der Jahreszeit

Geführte Wanderungen zu verschiedenen Jahreszeiten durch unsere heimische Natur (bspw. Autal, Rohrachtal, am Albtrauf bei Türkheim u.a.). Dabei werden Schönheiten der Landschaft mit Informativem und Nützlichem über Flora und Fauna der Heimat verquickt. Die Wanderungen können ausgerichtet werden auf Erwachsene oder Kinder.

Referent: Jürgen Schubert, Herbaevento

 

Die Kräuter der Heimat

Sozusagen als Unterthema der geführten Wanderungen kann im Frühjahr das Thema "Kräuter der Heimat" angeboten werden. Auf einer Wanderung werden heimische Pflanzen und ihre Bedeutung für Küche und / oder Hausapotheke vorgestellt. Die Veranstaltung ist für Erwachsene.

Referent: Jürgen Schubert, Herbaevento

 

Land-Art oder die Kunst in der Natur

Auf einer geführten Wanderung durch unsere heimische Natur im Herbst wird zum einen Informatives und Nützliches über Flora und Fauna vermittelt und zum anderen werden mit den Angeboten der herbstlichen Natur Kunstwerke gestaltet. Die Veranstaltung ist insbesondere auf Kinder ausgerichtet.

Referent: Jürgen Schubert, Herbaevento

 

Die Schätze der Erde

In einem Vortrag wird die Bedeutung der Sortenvielfalt bei Kulturpflanzen sowohl im Hinblick auf Geschmacksvielfalt als auch im Hinblick auf züchterische Weiterentwicklung vorgestellt. Dabei wird natürlich auch auf die Gefahren eingegangen, die mit einer Sortenverarmung und Industrialisierung der Lebensmittelproduktion einhergehen. Die Veranstaltung kann wahlweise mit Verkostung oder ohne angeboten werden. Es kann aus drei Unterthemen ausgewählt werden:

  • "Sieglinde, Linda, Emma & Co. - Altes und Neues zu neuen und alten Kartoffelsorten"

  • "Von Liebesäpfeln und Ochsenherzen - wie Tomatenvielfalt unsere Küche bereichert"

  • "Manche mögen's heiß - Vielfalt bei Chili und Paprika"

Referent: Jürgen Schubert, Herbaevento

 

Heimische Natur im Wandel der Jahreszeiten

Bildervortrag mit einem Streifzug durch unsere heimische Flora und Fauna.

Referent: Jürgen Schubert, Herbaevento

 

Entlang der Anden: Eine Reise durch Chile und Argentinien

Reisebericht mit Dias
Referentin: Yasna Crüsemann, Pfarrerin

 

Südafrika

Reisebericht mit Dias

Referent: Alfred Ehmann, Pfarrer

 

VR China

Reisebericht mit Dias

Referent: Alfred Ehmann, Pfarrer

 

Venedig, Kunst und Stadtansichten

Vortrag mit Bildern

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Rom

Vortrag mit Bildern

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Sizilien

Vortrag mit Bildern

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

 

Friedrich der Zweite, ein Sizilianer auf dem Kaiserthron des Mittelalters

Eine spannende und unterhaltsame Einführung in Mythos und Wirklichkeit des in Sizilien aufgewachsenen Stauferkaisers Friedrich den Zweiten.

Referent: Günther Alius, Bildungsreferent und Historiker

 

Gustav-Adolf-Werk in Württemberg (GAW)

Das GAW bietet eine 7-seitige Referentenliste mit Themen aus aller Welt an.

 

Sind Weltraumkapseln unsere Arche Noah?

Juri Gagarin war 1961 der erste Mensch im Weltraum. Die Weltraumfahrt regte Menschen immer wieder zu Phantasien an, die Menschheit könnte auf einen anderen Planeten, vielleicht auch einen künstlichen übersiedeln. Können wir so den Folgen des Raubbaus an der Erde entgehen? Lässt sich so vielleicht auch eine endzeitliche Katastrophe dauerhaft vermeiden

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

„Rose, oh reiner Widerspruch…“

Ein poetisch-literarischer Nachmittag um ein blühendes Thema

Referentin: Yasna Crüsemann, Pfarrerin

 

Rund um den Apfel

Referentin: Birgit Enders

 

Bibelgarten in Bissingen / Teck

Landwirtin Ursel Oelkrug führt Gruppen ab zwölf Personen in einem einstündigen Rundgang durch den Bibelgarten des idyllisch gelegenen Aussiedlerhofes auf der Viehweide unterhalb der Teck. Die Besucher können anschließend im Hofcafe mit Kaffee und Kuchen bewirtet werden. Da das Angebot sehr gefragt ist, empfiehlt sich eine sehr frühzeitige Buchung. Ideal zu kombinieren mit einer Besichtigung der bekannten Weilheimer Peterskirche.

 

Nach oben

Körperarbeit/Tanz

Nach oben

Pädagogik, Angebote für Eltern und Kinder

Nach oben

Lebenssituationen/Kommunikation

"Spieglein, Spieglein...Mein Gegenüber und mein Ich"

Referentin: Dorothea von Lünenschloß

 

 

Erreichbarkeit ist alles

1891 fand das erste Telefongespräch zwischen London und Paris statt. Die Kommunikationsmöglichkeiten haben sich seitdem kolossal verbessert. Ständige Erreichbarkeit per Mobiltelefon kann aber auch dazu führen, dass eine ständige Verfügbarkeit erwartet wird. Ist das mit der Würde und der Gottesebenbildlichkeit des Menschen vereinbar?

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Die Würde des Menschen ist un-antastbar – Strafvollzug zwischen der bleibenden Würde der Täter und dem gesellschaftlichen Bedürfnis nach Sicherheit

Die sozialliberale Koalition hat in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts mit dem Strafvollzugsgesetz ein Jahrhundertgesetz geschaffen, das noch immer nicht nach Geist und Buchstaben wirklich umgesetzt ist. Das gesellschaftliche Bedürfnis nach Sicherheit und der Wunsch zum Sparen geraten immer wieder in Spannung zu der Verpflichtung, die Würde des Täters im Strafvollzug zu wahren. Der Hauptzweck des Strafvollzugs liegt in der Resozialisierung des Täters, d.h. in dem Bemühen, ihn vor weiterer Straffälligkeit zu bewahren.

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Hartz IV und die Agenda 2010
In den vergangenen Jahren nahm die Zahl armer Menschen auch bei uns zu. Was bedeutet das für uns als Gemeinden und unsere Arbeit?

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Bericht über die Arbeit der Geislinger Vesperkirche

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Hinter jeder Sucht steckt ein Sehnen

Abhängigkeit zwischen Selbstzerstörung und himlischer Erfüllung

Referent: Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer, Pfarrer

 

Geschwisterstreit – Geschwisterneid.

Geschwisterrivalität und die Bedeutung der Position im Kreise der Geschwister.

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Jede Spanne mehr….
Das Alter in Lyrik und Prosa. Eine Lesung

Referent: Dietrich Crüsemann, Pfarrer

 

Glück und Gnade

Referentin: Birgit Enders, Pfarrerin

 

Mein Konfirmationsspruch und ich

Referentin: Birgit Enders, Pfarrerin

 

Ostern- Osterbräuche

Referentin: Birgit Enders, Pfarrerin

 

Erntedank - Erntedankbräuche

Referentin: Birgit Enders, Pfarrerin

 

Das Enneagramm

Die bewährte Methode des Enneagramms beschreibt 9 verschiedene Persönlichkeitstypen, wie ein Mensch das Leben bewältigt.

Referenten: Ursula Götz und Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Nach oben

Gesundheit

Nur ein Tropfen...
Grundlagen der Aromatherapie
Zur Einführung in die Aromatherapie werden wir einige ätherische Öle, ihre Wirkung und Anwendung kennenlernen. Natürlich gibt es auch einiges zum Ausprobieren und Schnuppern.

Referentin: Manuela Euringer, geprüfte Aromaexpertin, Krankenschwester in der Dialyse, Dozentin an einem Institut für berufliche Bildung.

Nach oben

Frauen

Jesus und die Frauen

Referentin: Birgit Enders, Pfarrerin

 

Gewalt gegen Frauen

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Konkurrenz – ein Frauenthema?

Referentin: Gerlinde Hühn, Dekanin

 

Frauengestalten in der Bibel

Auch mehrere Einheiten sind möglich.

Referenten: Ursula Götz und Siegfried Götz, Pfarrer i.R., Geislingen

 

Nach oben

Verschiedenes

Nach oben